Laserdrucker inzwischen für den Hausgebrauch erschwinglich

Galt der Laserdrucker aufgrund hoher Anschaffungskosten vor einigen Jahren noch als reine Büroausstattung, können heute auch Privatpersonen günstige Laserdrucker kaufen. Die Laserdrucker Farbe ist im Vergleich zu Farbpatronen eines Tintenstrahldruckers etwas teurer, dafür können aber auch viel mehr Seiten mit einer Füllung Laserdruckerfarbe gedruckt werden. Laserdrucker arbeiten in der Regel sehr leise und drucken vollflächig gefärbte A4-Seiten mehr als doppelt so schnell wie Tintendrucker. Ab einem täglichen Druckvolumen von etwa 10 – 20 Seiten rechnet sich ein Laserdrucker im Verbrauch und kann zu günstigeren Kosten drucken als Tintenstrahldrucker.

Große und kleine Laserdrucker: Welche Preisunterschiede gibt es im Druck?

Wer einen Drucker für ein großes Büro sucht, der wird sicherlich einen Laserdrucker mit mehreren Einzugsfächern kaufen. Drucken mehrere Leute am selben Gerät, kommt es so nicht zu Papierstau. Der Laserdrucker ordnet jeden eingehenden Druckauftrag einem anderen Einzugsfach zu, meist stehen dafür vier bis fünf zur Verfügung. Reicht Ihnen dies nicht aus, stellen Sie eventuell einen zweiten Drucker auf oder schaffen für Abteilungen, die besonders viel drucken müssen, ein eigenes Gerät an. Im Büro der Sekretärin könnte also zusätzlich ein weiterer Laserdrucker stehen, auch in der Buchhaltung macht sich ein schneller und leiser Farb-Laserdrucker gut. So können Ihre Mitarbeiter zügig alle Druckaufträge bearbeiten, ohne dass es zu langen Schlangen vor dem Drucker kommt.

Moderne Multifunktionsdrucker lassen sich leicht mit dem W-LAN Netz verbinden, so greifen Sie auch bequem vom mobilen Gerät auf den Drucker zu. Ist der Laserdrucker über eine gesicherte Funkverbindung beziehungsweise ein drahtloses Netzwerk mit Ihrem IT-Netzwerk verbunden, können alle Mitarbeiter ohne Kabelsalat im Büro in gehobener Qualität drucken. Wie viel der Druck einer Einzelseite kostet, richtet sich nach:

– dem Hersteller des Laserdruckers

– dem Druckvolumen

– der Qualität der Druckausgabe (einfach bis stark)

– ob in Farbe oder Schwarz Weiß gedruckt wird

– wie alt der Drucker ist

In der Regel kosten Schwarz/Weiß Ausdrucke mit dem Laserdrucker in etwa 0,1 Cent, Farbdrucke können bei hoher Qualität das Doppelte kosten. Für eine exakte Kalkulation mit den unterschiedlichen Laserdrucker Farben, siehe hier. Druckkosten von dem Bruchteil eines Cents sind nur die Kosten für den Laserdrucker selbst, also für die Druckerfarbe und die verbrauchte Energie. Wenn Sie Fotos in optimaler Qualität ausdrucken möchten, benötigen Sie zusätzlich noch ein hochwertiges Fotopapier in matt oder glänzend. So ein Spezialpapier ist wesentlich teurer als herkömmliches Druckerpapier, Sie können mit einem Laserdrucker und der ganz normalen Laserdrucker Farbe zum Beispiel auch Bügelbilder für Firmenshirts mit Ihrem Logo bedrucken oder andere Sonderdrucke auf speziellem Papier anfertigen.

Beim Tintenstrahldrucker ist die Papierzufuhr meist stark begrenzt, schnell verklemmt sich ein besonderes Druckerpapier im Tintendrucker und sorgt für einen Druckstau. Eine S/W Seite mit dem Tintendrucker kostet in etwa 20 Cent, für Farbbilder können bis zu 60 Cent / Seite anfallen. Die Anschaffung eines Tintenstrahldruckers ist nur für Privatpersonen rentabel, mit einem minimalen Druckaufkommen in der Freizeit.

Laserdrucker: Was können die modernen Kombigeräte?

Farblaserdrucker können weit mehr als zügig, leise und in hoher Qualität Ausdrucke zu erstellen. Sie haben mit den meisten Geräten ebenfalls die Möglichkeit, Dokumente und Fotografien einzuscannen. Mit einer speziellen Software, die viele Hersteller zusätzlich zum Laserdrucker anbieten, wird der erfasste Text nicht als Bildinformation gespeichert, sondern kann direkt als editierbares Word-Dokument abgelegt werden. Möchten Sie Grafiken oder Fotos in hoher Qualität für die Weiterverarbeitung bereitstellen, stellen Sie die Auflösung Ihres Scanners auf die höchste Stufe. Dies können 600 dpi, 900 dpi oder über 1.000 dpi sein, je nach Modell Ihres Laserdruckers. Für einen Druck, egal in welcher Größe, ist meist eine Auflösung von 300 dpi völlig ausreichend. Wichtig ist dafür, dass das Ausgangsbild eine entsprechende Abmessung enthält. Ein 10 cm x 10 cm großes Bild können Sie mit einer höheren Auflösung durchaus vollflächig auf eine A4-Seite drucken.

Viele aktuell beliebte Laserdrucker können außerdem Faxe empfangen und verschicken, mit entsprechender Softwareunterstützung können Sie Ihre E-Mails automatisch ausdrucken und den Laser Drucker im NFC, WLAN und dem Firmennetzwerk betreiben. Die meisten Geräte schaffen locker ein Druckvolumen von über 20 Seiten in der Minute, die Druckqualität ist bei einem Laserdrucker auch bei minimaler Einstellung (schneller Druck) immer noch gestochen scharf und ansehnlicher als die höchste Qualitätsstufe von Tintenstrahldruckern. Beim Drucken mit Farbe werden in etwa 5 – 7 Seiten weniger in der Minute produziert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *