SSD Platten: Enormer Geschwindigkeitsschub für Ihren PC

Eigentlich besitzt Ihr PC einen ausreichenden Hauptspeicher und eine schnelle CPU, doch beim Öffnen von Windows liegen die Nerven blank. Es könnte durchaus sein, dass die eingebaute Festplatte von Ihrem Computer einfach zu langsam ist und das System ausbremst. SSD Platten sind schneller, manchmal sogar bis zu zwanzig Mal so schnell. Während vor etlichen Jahren die SSD Platten noch relativ teuer waren, gibt es 120-Gigabyte-SSDs schon für unter 30 Euro.

Normale Festplatte versus SSD Festplatte

Eine normale Festplatte ist eine komplexe Maschine, die ihre Daten auf ferro-magnetischen Scheiben speichert. Auf diesen rotierenden Scheiben greift der Schreib-/Lese-Kopf die Daten ab. Er muss dazu zuerst an die erforderlichen Daten Positionen fahren. Wenn sich über die Festplatte größere Daten verteilen, was meist der Fall ist, dauert der Zugriff dementsprechend lange. Zudem ist bei einer normalen Festplatte die Transferrate unterschiedlich, die zwischen 10 bis 20 MBs betragen kann. Den Schreib-/Lese-Kopf erreichen im inneren Bereich der Platte zur gleichen Zeit weniger Daten als im äußeren Bereich.

Die SSD Festplatten (Solid State Drive) sind technisch ganz anders aufgebaut. Sie nutzen keine rotierenden Magnetscheiben, sondern Flash Bausteine und SD-RAM. Im Grunde genommen sind SSDs etwas größere USB-Sticks. Da keine beweglichen Teile in der SSD Festplatte verbaut sind, arbeitet sie nahezu geräuschlos. Bei konventionellen Festplatten erzeugt die Speicherung größerer Daten ein typisches Schnurren, Rattern und Knacken.

Die Vorteile der SSD

Die SSD Festplatten haben einige Vorteile und sind bei den derzeitigen Preisen gewiss eine lohnende Investition. Das kommt aber auch vor allem darauf an, wozu Sie Ihren PC nutzen. Für den normalen Hausgebrauch genügt eine normale Festplatte. Arbeiten Sie jedoch im Homeoffice oder sind ein passionierter Gamer und müssen schnell auf viele Daten zugreifen, lohnt sich der Kauf einer SSD Festplatte.

Schnellerer Start

Eine SSD Festplatte ist für ein PC-System wie ein Turbo. Gegenüber einer 500-GB-Festplatte erreicht eine SSD bei einem Notebook mit 4 GB RAM und einem Intel-Core-i5 Prozessor eine durchschnittliche Beschleunigung um 42 Prozent. Bei dem Virenscan von Windows 7 halbiert sich die Zeit, denn die SSD braucht nur 214 statt 481 Sekunden. Auch der Start des Betriebssystems benötigt nur 18 statt 27 Sekunden.

Strom sparend, stoßunempfindlich und geräuschlos

Da keine beweglichen Teile in einer SSD verbaut sind, erweisen sie sich als unempfindlich gegenüber Stößen. Das ist auch der Vorteil zu den rotierenden Festplatten, die deutlich geräuschvoller die Daten speichern. Eine SSD arbeitet fast ohne Geräusche. Ein weiterer Vorteil ist die Stromersparnis und durch die geringere Leistungsaufnahme hält der Akku eines Notebooks länger. Oftmals sind aus diesen Gründen in den flachen und leichten Notebooks sehr oft SSD Festplatten eingebaut.

Vorteile für Gaming

Wenn Sie einen Gaming PC haben, ist eine SSD wie eine Frischzellenkur. Durch den schnellen Start verringern sich kleinere Wartezeiten oder entfallen sogar vollständig. Selbst ein RAID Verbund aus allgemeinen Festplatten erreicht nicht diese Geschwindigkeit. Wenn Sie eine SSD für das Gaming verwenden, kann es die Kühlleistung reduzieren. Grund dafür ist ihre Effizienz, wodurch die SSD weniger Wärme produziert als eine normale Festplatte.

Viele Gamer entscheiden sich für eine Kombination aus Festplatte und SSD, also aus internem und externem Laufwerk in verschiedenen Konfigurationen.

Die Nachteile einer SSD

Es gibt eigentlich keine Nachteile, die gegen eine SSD sprechen. Wen der Preis nicht stört, der sollte wissen, dass eine SSD nicht unbegrenzt überschreibbar ist. Theoretisch kann sie nicht bis zum letzten Byte vollgeschrieben werden. Jede SSD hat versteckte Platzreserven, die durchaus einige Gigabyte groß sein können. Die einzelnen Hersteller haben deshalb beispielsweise keine 128 Gigabyte im Angebot, sondern nur 120 Gigabyte.